Skip to main content

5.001 Euro Kredit für Selbstständige

Bei den derzeit geltenden Zinssätzen ist es verlockend, sich das eine oder andere Extra zu leisten und die Anschaffungskosten über einen gewissen Zeitraum zu finanzieren. Vielleicht braucht es aber auch nur für eine gute und erfolgversprechende Geschäftsidee einen Gründungszuschuss von 5.000 Euro. Für Arbeitnehmer ist es einfach einen Ratenkredit zu erhalten. Sie können sich verschiedene Bankangebote einholen und zumeist auch noch günstigere Konditionen verhandeln. Anders sieht es da bei Selbstständigen aus. Von fast allen Banken wird es verwehrt, einen Kredit für Selbstständige einzuräumen, auch wenn der Antragsteller bereits mehrere Jahre freiberuflich tätig ist. Manchmal erscheint es fast ausweglos, die Geschäftsidee zu verwirklichen oder einen kurzfristigen finanziellen Engpass von ein paar tausend Euro zu überbrücken.

Weshalb ist es so schwierig, einen Kredit für Selbstständige zu erhalten?

Wie die meisten selbstständig arbeitenden wissen, ist der Ertrag eines Gewerbes zumeist großen Schwankungen unterworfen. Entweder kommen alle Aufträge auf einmal, oder es herrscht eine unheimliche Flaute. Im Baugewerbe kommen noch die saisonal- und wetterbedingten Unstetigkeiten hinzu, was für diese Branche als zusätzlicher Negativfaktor zählt. Freiberufler wie Rechtsanwälte, Architekten und Ingenieure mit regelmäßigen Einkünften erhalten ein deutlich besseres Rating. Zum Risikofaktor Auftragseingang kommt bei fast allen Branchen noch der Risikofaktor Zahlungseingang hinzu. Bezahlen ein oder mehrere Kunden eines selbstständig Tätigen sehr spät oder gar nicht, kann auch dieser unter Umständen in Nöte geraten und seine Außenstände nicht begleichen. Im schlimmsten Fall kommt es immer wieder vor, dass ein Großkunde seine Verbindlichkeiten nicht begleicht und der selbstständige Betrieb darauf hin selbst Insolvenz anmelden muss.

All diese Punkte zählen für die Banken zu den Ausfallfaktoren, die einen Kredit für Selbstständige, im Gegensatz zu einem Privatkredit, schwieriger einschätzbar und vom Ausfallrisiko her höher einstufen lassen.

Was ist zu tun, um einen Kredit für Selbstständige zu erhalten?

Einige Banken bieten ein besonderes Kreditprogramm für freiberuflich Tätige an. Die Nachweispflichten sind deutlich höher als die bei Darlehen für Arbeitnehmer, die lediglich ein paar Entgeltabrechnungen vorlegen müssen, die Schufa-Auskunft holt die Bank in jedem Fall selbst ein. Grundvoraussetzung um einen Kredit für Selbstständige zu erhalten, ist die Übermittlung von ein oder zwei betriebswirtschaftlichen Jahresauswertungen, die ein positives Endergebnis ausweisen müssen. Eine selbstständige Tätigkeit von weniger als zwei Jahren rechnen die Banken überhaupt nicht an und ist für diese unrelevant. Ein Schlüsselfaktor ist auch das in der BWA ausgewiesen Eigenkapital. Liegt die Eigenkapitalquote hoch oder sehr hoch, wirkt sich dies positiv auf eine Kreditentscheidung der Bank aus.

Oftmals wird auch noch eine zusätzliche Sicherheit, wie z. B. eine Bürgschaft seitens der Bank gefordert, was sicherlich auch vom Ergebnis der abgegebenen betriebswirtschaftlichen Auswertungen abhängig ist. Eine solche Bürgschaft kann z. B. ein Familienangehöriger abgeben, indem er seine Vermögens- und Einnahmeverhältnisse offenlegt und nachweislich versichern kann, dass er im Ernstfall die Zahlung der monatlichen Kreditraten aufbringen könnte.

Welche Bank vergibt einen Kredit für Selbstständige?

Etwas einfacher erfolgt die Darlehensvergabe bei barclaycard, eine der beliebtesten Banken für die Vergabe von einem Kredit für Selbstständige. Obendrein bietet diese Bank abhängig von der Bonität einen günstigen Zinssatz zwischen 2,79 % und 8,99 %, was bei einem Kredit für Selbstständige zwischen 1.000 € und 35.000€ durchaus gute Konditionen darstellt. Der Kreditnehmer stellt bei barclaycard online eine Darlehensanfrage, muss nur einen Einkommensnachweis hinterlegen und erhält sofort bei Beendigung der Online-Anfrage eine Finanzierungsentscheidung.

Positiv für diese Bank spricht auch, dass Bearbeitungsgebühren erst erhoben werden, wenn eine Anfrage bewilligt wurde und der Kreditbetrag an den Darlehensnehmer ausbezahlt worden ist. Einzigartig ist das 8-wöchige Rückgaberecht, das bei der Vergabe von einem Kredit für Selbstständige eingeräumt wird. Entscheidet sich der Freiberufler im Nachhinein doch gegen eine Finanzierung oder für eine andere Finanzierung, hat er noch die Möglichkeit, den geschlossenen Vertrag wieder rückabzuwickeln.

Förderung der KfW-Bank für Existenzgründer

Diejenigen, die einen Kredit für Selbstständige suchen und gerade erst ein neues Gewerbe aufbauen, haben die Möglichkeit einen Gründerkredit bei der KfW-Bank anzufragen. Verschiedene Programme sollen eine Neugründung oder Firmenübernahme im In- oder Ausland ermöglichen und durch einen attraktiven Zinssatz ab 1,00 % effektiv p. a. realisierbar machen. Zum Kreis der förderfähigen Personen zählen Existenzgründer und Unternehmensnachfolger, Freiberufler, sowie mittelständige Unternehmen, die noch keine 5 Jahre am Markt tätig sind.

Wer Eigenkapital in Höhe von mindestens 10 % in sein im Haupterwerb geführtes Gewerbe einbringen kann, hat sogar die Möglichkeit für den Erwerb der betrieblichen Grundausstattung ein Darlehen mit einem Sollzinssatz von 0,4 % p. a. zu anzufragen. Für innovative mittelständische Unternehmen und Freiberufler, die nachweisbar lt. betriebswirtschaftlicher Auswertungen bereits mehr als zwei Jahre tätig sind, bietet die KfW-Bank einen Unternehmerkredit mit einem effektiven Zinssatz von 1,00 % p. a. und einer Laufzeit von bis zu 7 Jahren an. Holperstein ist hier nur die von der Bank auferlegte Restriktion eines „innovativen“ Unternehmens, das durch den Erhalt eines Innovationspreises innerhalb der letzten beiden Jahre, einen Umsatz- oder Beschäftigtenzuwachs von je 20 % innerhalb der letzten drei Jahre oder der Erteilung eines Patentes innerhalb der letzten 24 Monate nachzuweisen ist.

Wie verhält es sich mit dem Alternativangebot eines Kredites von Privat?

Wird ein Kredit für Selbstständige vorwiegend für die Existenzgründung benötigt, gibt es auch die Möglichkeit eines Kredites von einer Privatperson. Die Konditionen sind hier mit mehr als 4 % bei einem Darlehensbetrag von 5.000 Euro kein Schnäppchen, bei einer guten Geschäftsidee mit gutem Businessplan sollten aber auch diese Geldbeschaffungskosten wieder zu erwirtschaften sein. Online gibt es einige Plattformen, von denen auxmoney wohl die bekannteste ist.

In diesem Portal können Privatpersonen als auch Selbstständige ein Kreditgesuch einstellen und bewerben. Entscheidet sich ein Investor für die Bewilligung der Finanzierung, werden dem Anfragenden die Geldmittel ausbezahlt, die genauen Formalitäten übernimmt das Online-Portal. Zu den Zinsaufwendungen kommen dann noch die von auxmoney erhobenen Vermittlungs-, Service- und Jahreskontoauszugsgebühren hinzu. Faktisch ist der Erhalt von einem Kredit für Selbstständige nicht so aussichtslos, wie es zumeist zumeist anfänglich erscheint. Die Anforderungen und Auflagen sind jedoch in jedem Fall höher als bei der Beantragung eines Privatkredites oder Kredites für einen Arbeitnehmer. Wichtig ist für den Anfragenden, dass er sich verschiedene Angebot einholt, diese genau prüft und vergleicht und sich erst dann für eine Alternative entscheidet. Eine übereilte und vorschnell gegebene Zusage kann im Nachhinein gesehen überteuert und unverhältnismäßig erscheinen.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!