Skip to main content

Kredite für Selbstständige

In der heutigen Zeit sind Kredite ein wichtiger Faktor. Firmen sind sehr oft auf das Geld von Banken angewiesen. Besonders schwer haben es Freiberufler. Ein Kredit für Selbstständige kann hier die Lösung sein und für finanzielle Erleichterung sorgen. Dabei sollte man jedoch einige Dinge beachten!

Selbstständige & Kredite

Viele wissen es nicht, doch Kredite für Selbstständige unterscheiden sich von den sogenannten „Privatkrediten“. Der wesentliche Unterschied bei ihnen: sie werden nur unter sehr strengen Voraussetzungen bewilligt, da Selbstständige kein eigenes Gehalt beziehen, sondern auf sich selbst gestellt sind und somit auch kein gesichertes Einkommen nachweisen können. Auch die Kundenabhängigkeit ist ein weiterer Risikofaktor für die Bank. Gibt es Zahlungsrückstände von Kunden, wirkt sich dies selbstverständlich auch auf den Selbstständigen aus. Damit kann nicht gesichert werden, dass sie ihren Kreditverpflichtungen nachkommen können. Ein Ratenkredit für Selbstständige hat aus diesem Grund auch meist eine viel kürzere Laufzeit.

Anders als bei Privatpersonen ist ein Kredit für Selbstständige ohne Schufa-Auskunft fast unmöglich. Neben einem Einkommensnachweis ist die Schufa für die Bank, die einzige Garantie für die sogenannte Kreditwürdigkeit. Es versteht sich wohl von selbst, dass Kredite für Selbstständige nur von selbstständigen Personen beantragt werden können. Hierzu werden Freiberufler und Gewerbebetreibende unterschieden. Ob in der Filialbank oder online, der Kredit für Selbstständige unterscheidet sich ansonsten nicht von einem normalen Darlehen. Angebote sollten auch hier miteinander verglichen werden und auf den Kreditzins sollte geachtet werden. Ein Kreditrechner kann für einen guten Überblick sorgen.

Besondere Voraussetzungen

Wenn sich Selbstständige für einen Kredit interessieren, müssen besondere Voraussetzungen erfüllt werden. Diese Voraussetzungen variieren von Bank zu Bank bzw. Anbieter zu Anbieter. Fast alle Anbieter stellen jedoch einige Anforderungen. Diese wären neben einer positiven Schufa-Auskunft auch der Geschäftssitz in Deutschland und dass die selbstständige Tätigkeit bereits seit mehreren Jahren ausgeführt wird. Sicherheiten und Bürgen erhöhen selbstverständlich auch die Chancen eines Kredits. Zu diesen Sicherheiten zählen zum Beispiel Immobilien, Spareinlagen oder auch Lebensversicherungen. Geht es um eine Hausfinanzierung muss oftmals Eigenkapital nachgewiesen werden. Meist reicht dies als Sicherheit, denn das Haus kann auf das Institut oder die Bank überschrieben werden, bis die Tilgung abgeschlossen ist.

Hilfreiche Tipps für Selbstständige

Einige Tipps können Selbstständigen dabei helfen, einen Kredit zu erhalten. Vor allem ein professionelles Auftreten bei der Bank sollte nicht unterschätzt werden. Die Unterlagen sollten sorgsam zusammengesucht werden und komplett sein. Nichts ist „Kreditunwürdiger“ als ohne Unterlagen zum Gespräch zu kommen. Daneben sollten einige wichtige Punkte beachtet werden:

Die richtige Planung

Ein Kreditantrag benötigt seine Zeit. Bis alle Unterlagen gesammelt und bearbeitet wurden benötigt es oft mehrere Tage oder Wochen. Ein persönliches Gespräch bei der Bank ist auch bei einem Kredit für Selbstständige zu empfehlen, Kreditnehmer sollten sich auf das Gespräch jedoch auch wirklich gut vorbereiten. Ein guter Kreditplan ist daher oftmals entscheidend. Es ist eine Tatsache, dass Banken Kredite an Selbstständige meist sehr ungern vergeben. Überzeugungsarbeit ist daher gefragt und detaillierte Pläne ein Muss! Auch auf die Konkurrenz und den Markt sollte geachtet werden. Welche Möglichkeiten kann das eigene Unternehmen bieten? Wie kann die Bank von Ihrem Unternehmen profitieren? Ist die Finanzierung auch nachhaltig? Fragen wie diese sollten beantwortet werden können, denn sie erhöhen die Chancen auf einen Kredit ungemein.

Thema Sicherheiten

Welche Sicherheiten gibt es für die Bank? Besonders Jungunternehmer müssen auf diesen Punkt eingehen, denn Banken vergeben ihr Geld ungern Existenzgründern. Selbstständige müssen meist viel kreativer werden, als Angestellte, denn sie haben ja kein geregeltes Einkommen. Auch Bürgen müssen unter Umständen miteingebunden werden. Dies ist jedoch kein leichter Schritt und sollte zuvor sehr gut bedacht werden.

Die Kreditsumme

Sehr viele Menschen machen den Fehler, einen zu großen Betrag aufnehmen zu wollen. Dies sollte jedoch besonders bei Kredite für Selbstständige nicht passieren. Nicht nur, dass hier das Risiko zu groß ist, auch Banken verleihen Selbstständigen lieber kleinere Beträge.

Zinsen und Konditionen

Wie bei jedem Kredit sollten vor allem die Zinsen und Konditionen miteinander verglichen werden. Wer bietet die besten Zinsen und was kostet mich der Kredit eigentlich? Dies sind Fragen, die vor der Aufnahme eines Kredits bedacht werden sollten. Eventuell stehen günstigere Angebote und Konditionen zur Verfügung. Zudem sollte über Alternativen nachgedacht werden. Selbstständige sind auf Flexibilität angewiesen. Kredite für Selbstständige sind zwar möglich, dennoch sollte man sich einige Fragen durch den Kopf gehen lassen. Gibt es eventuell einen Privatkredit? Kann die Familie oder der Bekanntenkreis helfen? Und auch die Zinsbindung sollte beachtet werden. Oft hat man bei einem Kredit die Wahl zwischen festem oder variablem Zinssatz.

Unterschiedliche Kreditformen

Selbstständige sollten sich in jedem Fall über die unterschiedlichen Kreditformen erkundigen. Kredite für Selbstständige sind genauso vielseitig wie für Privatpersonen auch. Wo liegt der Unterschied zwischen einem Kontokorrentkredit oder einem Mikrokredit? Wann ist ein Investitionskredit sinnvoll? Und welche Arten gibt es eigentlich überhaupt? Bei den unterschiedlichen Kreditformen kann man ganz schnell den Überblick verlieren. Informationen einzuholen ist daher wichtig. Je nachdem wofür der Kredit benötigt wird, kommt eine bestimmte Form in Frage, die Auswirkungen auf die Laufzeit und den Zinssatz hat. Die unterschiedlichsten Formen verlangen zudem unterschiedliche Voraussetzungen.

Kurzes Fazit

Kredite für Selbstständige erfreuen sich immer größer werdender Beliebtheit. Wenn es um das Beantragen von Krediten geht, haben Selbstständige jedoch oft die schlechteren Karten. Ganz egal um welche Art von Kredit es sich handelt, die Bank oder das Kreditinstitut verlangt stets nach Sicherheiten. Selbstständige weisen jedoch kein geregeltes Einkommen auf und können diese daher oft nicht bis kaum geben. Sicherheiten wie Bürgschaften, Eigenkapital oder Immobilien werden daher meist verlangt. Wer schon seit einigen Jahren erfolgreich selbstständig ist, kann jedoch durch positive Jahresabschlüsse eine Chance auf einen Kredit haben. Konditionen und Angebote sollten zudem vorher gut miteinander verglichen werden. Auch über Alternativen sollte nachgedacht werden. Vielleicht können Familie oder Freunde aushelfen oder es gibt eine andere Alternative. Wer sich für einen Kredit entscheidet, sollte vor allem den Zinssatz beachten. Und auch die Laufzeit ist besonders wichtig. Existenzgründer sollten zudem bedenken, sich nicht zu verschulden, denn vor allem zu Beginn weiß man meist nicht, wie gut das Geschäft auch wirklich laufen wird. Selbstständige haben es bei dem Kreditantrag oftmals viel schwerer, dennoch gibt es auch hier unzählige Möglichkeiten, daher gilt: dran bleiben und nicht aufgeben!


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!